Grafik smarter Verkehr

Vernetzte Stadt – Kommunikation zwischen Auto und Ampel

Die Städte der Zukunft sind vernetzt und smart. Auch in Deutschland befinden sich immer mehr Städte auf dem Weg zur Smart City und digitalisieren Bereiche des öffentlichen Lebens wie Verwaltung, Gesundheit und Bildung. Damit soll die Lebensqualität der Bewohner gesteigert und Abläufe effizienter gestaltet werden. Auch eine intelligente Regelung des Verkehrs könnte künftig den Alltag in der smarten Stadt verbessern. Voraussetzung für all diese Vorhaben ist ein zuverlässiges und professionelles WLAN-Netz. 

Bereits in diesem Sommer kommen neue Automodelle auf den Markt, denen es möglich sein wird, mit Stadtampeln zu kommunizieren. Die Vernetzung der neuen Autos mit der städtischen Infrastruktur soll einen Informationsaustausch zwischen Fahrzeug und Ampel möglich machen. Vorerst soll es ein Pilotprojekt in Deutschland geben. Ab 2020 sollen weitere europäische Städte folgen.  
 
Grüne Welle in der vernetzten Stadt dank drahtloser Vernetzung

Die neuen Autos sollen anzeigen, mit welcher Geschwindigkeit der Fahrer die nächste Ampel bei Grün überqueren kann. Kann dies nicht innerhalb des erlaubten Tempolimits erfolgen, kündigt ein Countdown die nächste Grünphase an. Der Fahrer kann somit seine Geschwindigkeit besser anpassen und folglich wesentlich effizienter fahren. Bezeichnet wird dieser kabellose Datenaustausch auch als Vehicle-to-Infrastructure-Communication (V2I).

Künftig sollen die anonymisierten Daten der Autos dazu beitragen, die Ampelschaltung in Städten zu optimieren und damit den Verkehrsfluss zu verbessern. Somit soll auch der Stadtverkehr von der Technik profitieren. Ein effizienteres individuelles Fahrverhalten kann zudem – gemäß eines Berichts des Umweltbundesamtes – helfen verkehrsbedingte CO2-Emissionen zu verringern.

Ampelsysteme erschweren deutschlandweite Vernetzung von Auto und Ampel

In den USA kann dieser V2I-Service eines Automobilherstellers bereits seit zwei Jahren in einigen Städten genutzt werden. Dazu zählen u. a. Las Vegas, Los Angeles und Washington. Anders als in Deutschland erfolgte die Planung der Ampelsysteme in den USA großflächig und einheitlich. In Deutschland und anderen europäischen Ländern wird eine Serieneinführung durch die lokale und dezentrale Infrastruktur mit sehr unterschiedlicher Verkehrstechnik erschwert. 

In Zukunft soll es in immer mehr Städten möglich sein die Funktion „Ampelinformation“ zu nutzen. V2I-Technologien wie diese könnten dem automatisierten Fahren den Weg ebnen. 

Eine Vielzahl an technischen Innovationen führt dazu, dass Städte immer intelligenter und vernetzter werden. Hochvernetzte Städte benötigen ein stabiles und zuverlässiges WLAN-Netzwerk. Wie Sie die Infrastruktur Ihrer Stadt mit eWLAN® optimieren können erfahren sie hier. Unsere eWLAN® Premium Partner begleiten Sie mit WLAN-Lösungen für Smart Cities.


Mehr Informationen über smarte Städte erhalten Sie hier: