Digitales Lernen mit eWLAN®

eWLAN® im Bereich Schule und Bildung

eWLAN® ist die perfekte Lösung für Schulen und Bildungseinrichtungen. Es ist eine für professionelle Zwecke ausgelegte, durchgehend gewartete WLAN-Infrastruktur. Ihr eWLAN® Premium Partner vor Ort plant, installiert und betreut Ihre eWLAN® Lösung.

Hochverfügbares und sicheres WLAN-Netzwerk

Damit Schulen und Bildungseinrichtungen perfekt für das digitale Zeitalter gewappnet sind, benötigen sie ein ausreichend dimensioniertes und sicheres WLAN-Netzwerk. Dabei ist es sinnvoll, ein derartiges Netzwerk über einen Managed Service installieren und technisch überwachen zu lassen. So sorgt der Managed Service beispielsweise mit permanentem Monitoring für eine störungsfreie Netzwerkstabilität und stets aktuelle Sicherheits- und Softwareupdates.

eWLAN in der Schule

Infografik: eWLAN Einsatz in der Schule

Schüler mit Tablets im Klassenzimmer

Moderne Netzwerktechnik für neue Lehr- und Lernkonzepte

Mit moderner Netzwerktechnik nutzen Bildungseinrichtungen neue Lehr- und Lernkonzepte und vereinfachen die Organisation der Verwaltung:

•    Flexibler Einsatz digitaler Medien im Unterricht
•    Verbindung zu zentraler Präsentationstechnik
•    Nutzung von Open Educational Resources
•    Jederzeit Zugang zu IServ
•    Vermittelung digitaler Kompetenz
•    Individualisiertes Lernen
•    Effiziente Schulorganisation und -verwaltung

    Gut geplant, sinnvoll und sicher

    Einer geeigneten, störungsfreien Netzwerkarchitektur für Bildungseinrichtungen geht eine umfassende Konzeption voraus. Denn ein sicheres Netzwerk muss vielfältige Anforderungen erfüllen. Z. B.:

    •    Ausreichender Datendurchsatz und Geschwindigkeit für gleichzeitige Nutzung durch viele 100 Schüler
    •    Angemessene Bandbreiten für unterschiedliche Einsatzzwecke
    •    Schutz vor Missbrauch und jugendgefährdenden Inhalten

    Grafik digitales Klassenzimmer

    Mit einem WLAN-Netzwerk von eWLAN® in die digitale Zukunft

    Auch Anfragen zu Rechtssicherheit bzw. Haftung müssen geklärt und das Netzwerk entsprechend strukturiert werden, bevor Investitionsentscheidungen für eine technische Lösung getroffen werden können. Hier geht es um die Entwicklung individueller Lösungen, da jede Schule ein individuelles Anforderungsprofil in Abhängigkeit von räumlichen Gegebenheiten, soziokulturellem Hintergrund der Schüler und natürlich dem pädagogischen Konzept zur Digitalisierung hat.

    Unsere eWLAN® Partner analysieren Ihre individuellen Gegebenheiten. Im Anschluss daran entwickeln Sie eine spezielle WLAN-Lösung, die nicht nur den aktuellen Anforderungen Ihrer Bildungseinrichtung entspricht, sondern auch zukünftigen Bedürfnissen gerecht wird.

    Wir informieren Sie über Digitalisierungsmöglichkeiten und akutelle Entwicklungen im Bildungswesen. Lesen Sie dazu auch unsere Blogbeiträge:

    White Paper: WLAN in der Bildung

    Das White Paper WLAN in Bildung und Schule informiert umfassend über: 

    • Digitalisierung der Bildung: Ziele und Chancen
    • Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
    • Wie beurteilen Lehrkräfte die IST-Situation
    • Was ist zu beachten?
    • Welche administrativen Tätigkeiten kann man outsourcen
    • Wie erreicht man ein Höchstmaß an Sicherheit und Stabilität?

    Kostenloser Download
    White Paper WLAN in Bildung und Schule. 

    Kostenloser Download

    Erfolgsstory – Projektbericht HVHS Springe

    eWLAN® sorgt in der privaten Bildungseinrichtung HVHS (Heimvolkshochschule) Springe für zuverlässigen, störungsfreien Netzwerkzugang mit hohem Datendurchsatz. Referenten und Tagungsteilnehmer haben permanenten Zugang zum Internet und damit Zugriff auf stets aktuelle Informationen für ihre Arbeit. Erweiterungen des Seminarbetriebs wie z. B. die Nutzung von Online-Portalen für Schulungsinhalte sind mit eWLAN® jetzt ebenfalls möglich.

    Zur Case Study

    Fragen und Antworten

    Der “DigitalPakt#D“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bietet an, über einen Zeitraum von 5 Jahren rund 5 Milliarden Euro für digitale Ausstattung wie Breitbandanbindung, WLAN und Geräte zur Verfügung zu stellen, davon in dieser Legislaturperiode (Stand 04/19) 3,5 Milliarden Euro. Aufgrund des Charakters der Bundesmittel als Finanzhilfen bringen die Länder zusätzlich einen finanziellen Eigenanteil ein. Zusammengenommen stehen dann insgesamt mindestens 5,5 Milliarden Euro bereit.

    Mangels verfassungsrechtlicher Grundlage konnte der DigitalPakt Anfang 2019 nicht starten. Der Vermittlungsausschuss hat am 20.02.2019 einen Einigungsvorschlag vorgelegt. Diesem hat der Bundestag am 21.02.2019 mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit zugestimmt, der Bundesrat am 15.03.2019. Wenn auch die Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern unterschrieben ist, geht es an die Umsetzung in den Ländern. Wenn das alles zügig weitergeht, könnten die ersten Schulen noch in diesem Jahr (2019) mit ihren Investitionsmaßnahmen beginnen.

    Darüber hinaus finden Sie hier Informationen zu Förderprogrammen:
    Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE):www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=views;document&doc=2650 Bundesförderung

    „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ mit dem Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). 
    Unterstützt werden beispielhafte Lösungen zum Einsatz von digitalen Medien, Web 2.0 und mobilen Technologien in der Aus- und Weiterbildungspraxis und zur Stärkung von digitaler Medienkompetenz in der beruflichen Bildung. www.bmbf.de/de/digitale-medien-in-der-bildung-1380.html

    Ziel des DigitalPakts ist es, die infrastrukturellen Grundlagen für digitale Bildung in deutschen Schulen zu schaffen und Investitionshilfen als Anschub zu leisten. Förderfähig sind insbesondere die breitbandige Verkabelung der Schulen, die WLAN-Ausleuchtung sowie stationäre Endgeräte wie beispielsweise interaktive Tafeln. Für die genannten Investitionen reichen die vorgesehenen fünf Milliarden Euro aus. Hinzu kommen erhebliche Bundesmittel aus dem Breitbandförderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur für den schnellen Internet-Anschluss der Schulstandorte.

    Wenn der DigitalPakt Schule  auf der Basis des Ergebnisses des Vermittlungsausschusses vereinbart worden ist, geben die Länder den Startschuss für eine Beantragung. Denn die Fördermittel werden beim Land beantragt, nicht beim Bund. Jedes Land wird für diesen Zweck (Stand 04/19) eine eigene, mit dem Bund abgestimmte Förderrichtlinie herausgeben, die die Einzelheiten der Förderung festlegt, insbesondere ab wann Anträge gestellt werden können und bei welcher Stelle. Schließen die Länder die Vorarbeiten zum Aufbau dieser Strukturen rechtzeitig ab, kann unmittelbar nach Inkrafttreten der Grundgesetzänderung und der Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung mit der Umsetzung des DigitalPakts begonnen werden – im besten Falle noch in diesem Jahr.

    Mittel für Schulen beantragen die Schulträger. Bei öffentlichen Schulen sind das zumeist die Städte und Gemeinden oder die Landkreise. Bei Privatschulen ist der jeweilige Träger meist ein Verein oder eine Religionsgemeinschaft. Die Schulen selbst können keinen Antrag stellen. Sie melden ihren Bedarf an die jeweiligen Schulträger. Diese bündeln die Meldungen ihrer Schulen in einem oder in mehreren Förderanträgen und reichen diese beim Land ein.

    Eine Voraussetzung für die Beantragung von Mitteln aus dem DigitalPakt ist die Vorlage eines technisch-pädagogischen Konzepts jeder einzelnen Schule. Die Details hierfür werden in den Förderbekanntmachungen der Länder festgelegt. Schon heute können Schulen damit beginnen, entsprechende Pläne zu erarbeiten.

    Nein. eWLAN® ist auch deswegen ein Managed Service, damit Sie sich nicht darum kümmern müssen. Mit unserem Helpdesk-Support vor Ort und der Fernwartung entlasten wir Ihre IT. 

     

    eWLAN® ist eine skalierbare Lösung auf Basis einer monatlichen Rate. Der Vorteil für Sie ist, dass Sie keine hohen Anfangsinvestitionen haben, sondern durchgehende Kosten, die Sie bei Bedarf anpassen können.

    Ihr Angebot richtet sich nach den individuellen Anforderungen und den gewünschten Bandbreiten, die Sie benötigen. Mit dem individuellen Betriebskonzept erstellt unser Partner vor Ort für Sie ein ausschreibungsfähiges Dokument. Auf dieser Basis erhalten Sie ein verbindliches Angebot.

    Zusammen mit Ihrem eWLAN® Partner vor Ort legen Sie eine individuelle Sicherheitsstrategie fest. Bestandteile sind Network-Policy, Datenschutzerklärung, rechtssichere Vereinbarungen, Dokumentation.

    Durch festgelegte Contentfilter mit Black- und Whitelisting können Websites bestimmter Kategorien (z. B. „Waffen“, „Glücksspiel“, „File- Sharing“) nicht erreichbar geschaltet werden, auch eine iServ-/“Timefor- Kids“-Integration ist möglich.

    Authentifizierungen, individuelle Zugangsberechtigungen und Nutzeridentifikation sind mit eWLAN® einfach zu steuern; ein Gastzugang ermöglicht auch Besuchern die Nutzung von eigenen Geräten, zum Beispiel bei Veranstaltungen mit externen Referenten, Pflegschaftssitzungen und Elternabenden.

    Die eWLAN® Vorteile im Bereich Schule und Bildung

    Sicherheit
    • Laufende Sicherheitsupdates
    • Datenschutzkonform
    • Geschlossene Bereiche
    Digitales Lernen
    • Hochverfügbarkeit
    • Einsatz für Mobilgeräte im Schulalltag
    Gästeverwaltung
    • Einfache Gastzugänge
    • Individuelle Zugriffsrechte
    • Bandbreitenmanagement
    Managed Service
    • Keine IT-Abteilung erforderlich
    • Managed Service betreuung
    • Support & Hepldesk

    Kontakt

    Linke Spalte
    Rechte Spalte